News

Wir planen Perspektiven – ibk bei der Teutloff

Getreu dem Motto – Wir planen Perspektiven – hat die ibk zum dritten mal an der Teutloff Jobbörse in Braunschweig teilgenommen. Neben einer Firmenpräsentation, durfte die ibk interessante, potenzielle Bewerber kennenlernen und spannende Gespräche führen.

Die Teutloff in Braunschweig ist eine technische Akademie, die u. a. in den Bereichen Maschinentechnik und Elektrotechnik junge Leute und Quereinsteiger ausbildet. 

ibk sagt: "Vielen Dank für die Blumen"...

Zusammen sind wir ein Kraftpaket. Gebündelte Erfahrungen, wertvolle Kontakte, innovative Denke. 

Wovon hier die Rede ist? ZUKUNFTINC. - ein Netzwerk von neun führenden Unternehmen aus der Region Hannover, die gemeinsam ein Ziel verfolgen: Könner und Typen finden.

Beim Lenkungskreis am 19.01.2017 wurde die ibk offiziell als neues und somit neuntes Mitglied von ZUKUNFTINC. aufgenommen. Damit beginnt der Start in eine spannende und inspirierende Zusammenarbeit. 

Wir haben Ihr Interesse geweckt? Dann schauen Sie doch mal auf www.zukunft-inc.de.

ibk macht Schule

Seit 7 Jahren übernimmt die ibk eine "Klasse2000" Patenschaft. Die Initiative unterstützt Grundschulen dabei, Kinder für Gesundheitsthemen zu begeistern. 

Von Klasse 1 bis 4 soll den Kindern frühzeitig und kontinuierlich das 1x1 des gesunden Lebens veranschaulicht werden. Kinder entwickeln so bereits im frühen Alter Kenntnisse, Haltungen und Fertigkeiten, mit denen sie den Alltag bewältigen können und dabei gesund bleiben.

Durch die Mithilfe der ibk und zahlreichen anderen Unternehmen konnten im vergangenen Schuljahr 18.932 Klassen mit über 427.000 Kindern bei Klasse2000 mitmachen. 

Innovatives Arbeitgeber-Netzwerk

Im Frühjahr 2016 hat sich die ibk zur Teilnahme am Netzwerk „Automotive Jobs“ entschieden. Der Innovationskreis von Autozulieferern aus Niedersachsen tauscht bei regelmäßigen Treffen wertvolle Informationen und Erfahrungen über technische Entwicklungen, Branchentrends und neue Wege im Innovationsmanagement aus, um weitere Verbesserungspotenziale im eigenen Unternehmen zu erschließen. 

Ein zentrales Ziel des Netzwerkes ist es, Bewerbern einen Blick über die offenen Stellen kleiner und mittelständischer Unternehmen in Niedersachsen zu geben. Der Arbeitgeberpool der mittelständischen Automobilzulieferer macht das möglich: www.automotivejobs.niedersachsenmetall.de.

Der Innovationskreis wird unterstützt von der Industrie- und Handelskammer Hannover, der Niedersachsenmetall und dem Arbeitsgeberbund der Deutschen Kautschukindustrie. 

Industrie 4.0: Nichts für den Mittelstand? Von wegen!

Industrie 4.0 bewegt die Großunternehmen. Und der Mittelstand? Der, so scheint es, verliert den Anschluss an die vierte industrielle Revolution. Gut also, wenn Geschäftsführer und Führungskräfte mittelständischer Unternehmen erwiesene Automatisierungs-Experten treffen können – so geschehen auf Einladung von ibk IngenieurConsult und VDI Bezirksverein Hannover beim VDI Forum Hannover. 

„Keine Chance ohne Automatisierung im Mittelstand?!“ lautete unser Leitgedanke im Novotel Hannover. Auf den Tisch kamen all die Themen, die mittelständische Unternehmen bewegen: Worin der Nutzen von Industrie 4.0 für sie liegt; welche erfolgreichen Anwendungen sich auf ihr eigenes Geschäftsumfeld ummünzen lassen; und wie man ihnen die Sorge um die Sicherheit ihrer Unternehmensdaten nehmen kann.

Die Ingenieure, Techniker und Konstrukteure der ibk IngenieurConsult sind der richtige Partner für den Mittelstand, damit sie mit der Umsetzung von Industrie 4.0 beginnen und Automatisierungs- und Digitalisierungsprojekte Schritt für Schritt ausbauen können.

Wir sagen herzlichen Dank an all unsere Gäste – besonders an unsere Referenten: Professor Dr. Heinz-Rainer Hoffman (Teutloff Technische Akademie), Marco Biester (nass magnet), Hans-Günter Seewald (VDI Bezirksverein Hannover), André Kandzia und Christian Torp (beide ibk IngenieurConsult).

2016 kein Europameister : (

Aber "Ingenieurmeister" – 40 Jahre IngenieurConsult sind eine meisterliche Leistung, die nur im Teamgeist enstehen kann. Diesen Erfolg verdanken wir unserer 220 Mann/Frau starken Mannschaft, die sich mit hartem Projekttraining kontinuierlich an die Spitze spielt. 

Dabei sind wir unserem Wettbewerb stets einen Schritt voraus, dank unseren Fans – unseren Kunden – die uns nach jeder Halbzeit pushen. Eine größere Motivation können wir uns nicht vorstellen, als uns an den Kundenanforderungen zu messen, um besser zu werden.

Wir freuen uns mit Ihnen – unseren Kunden – auf die nächste Saison. Und da wir nicht nur die 40 als runde Zahl haben, sondern auch auf 10 Jahre Niederlassung Wolfsburg zurückblicken können, bringen wir alles Runde ins Eckige und machen einfach 4010 daraus. 

Flagge zeigen

Schon von weitem sehen Sie die leuchtend gelben ibk Flaggen mit Pfeilmotiv. Unsere Niederlassung Emden begrüßt Sie ab jetzt mit einer neu gestalteten Fassade. Auch in den Innenbereich haben wir Farbe gebracht. Das komplette Erscheinungsbild unseres Emder Büros ist frisch und neu – die Leistungen vor Ort bewährt.

Unser nördlichstes ibk Team unterstützt Sie in den Bereichen Robotersimulation, Online-/Offline-Programmierung und Fertigungsplanung. Selbstverständlich koordinieren wir für Sie auch sämtliche anderen Leistungen der ibk. Sie suchen nach CAD-Konstruktion? Oder Sie möchten eine Fertigungsanlage erweitern? Wir haben die Lösung!

Schauen Sie am Besten selbst bei uns in Emden vorbei. Wir freuen uns auf Sie!

Unsere Standorte

ibk kooperiert mit VDI Hannover und Braunschweig

Der Verein Deutscher Ingenieure e.V. (VDI) gilt in Deutschland als Sprecher der Ingenieure und Technik und ist mit ca. 155.000 Mitgliedern der größte technische und naturwissenschaftliche Verein Europas.

Die ibk freut sich, seit Anfang 2015 den VDI hier vor Ort in Hannover und Braunschweig als Fördermitglied unterstützen zu können und beteiligt sich derzeit konkret an zwei Themen:

Seit letztem Jahr ist die ibk zusammen mit anderen Industriepartnern Mitglied im Kuratorium des VDI Hannover. Die Kuratoriumspartner widmen sich in diesem Rahmen der Vernetzung des Mittelstandes in der Region und rufen neue innovative Projekte ins Leben.

"Braunschweig/Wolfsburg – Die Ingenieurregion" ist ein weiteres Projekt, an dem die ibk seit November 2015 mitarbeitet. Ziel ist es, die Region attraktiver zu gestalten und Industrie, Wissenschaft und Ingenieure enger zusammenzubringen. Im November durfte die ibk dazu der Auftaktveranstaltung "Ingenieure – Die Zukunft im Norden" beiwohnen. Hier konnte sie gemeinsam mit 80 weiteren Gästen (u. a. VDI-Direktor Ralph Appel aus Düsseldorf und IHK-Präsident Dr. Wolf Michael Schmid) einige Anstöße für zukünftige Projekte geben.

Die ibk freut sich auch in diesem Jahr auf die neuen anstehenden Projekte, um die beiden Regionen immer weiter voranzubringen.

VDI Bezirksverein Hannover

VDI Braunschweiger Bezirksverein

Sportevents stehen hoch im Kurs

Am späten Abend des 3. Juni 2016 haben 8 eigens aus Hannover, Emden und Wolfsburg angereiste Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beim Braunschweiger Nachtlauf die 3.100 m lange Strecke durch die Braunschweiger Innenstadt zweimal umrundet und durchweg mit sehr guten Leistungen das Ziel am Bohlweg erreicht.

Die mitgereisten Fans hatten bei den idealen sommerlichen Nachttemperaturen ebenfalls viel Spaß bei dieser tollen Veranstaltung.

Damit der sportliche Ehrgeiz nicht abreißt, beginnen bald wieder die Vorbereitungen für den Maschsee Triathlon Hannover. Schon letztes Jahr gingen bei dieser Sportveranstaltung 3 Teams der ibk an den Start.

Wir sind gespannt wie viele Teams der ibk wir dieses Jahr am Maschsee anfeuern können!

Sportlich unterwegs…

…beim Matjeslauf 2016 in Emden

7 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben sich am letzten Samstag (28.05.2016) dem 5 km Firmenlauf mit insgesamt 2.400 Teilnehmern in Emden gestellt. Die Strecke wurde von allen ibk Kollegen bei schönstem Sonnenschein mit Bravour absolviert!

Am Freitag, 03.06.2016 findet gleich das nächste sportliche Event für die ibk statt. Beim Braunschweiger Nachtlauf gehen 8 Läuferinnen und Läufer aus unseren 3 Niederlassungen an den Start. Auf einer Strecke von 6,2 km werden unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gegen 12.000 weitere Teilnehmer antreten.

Wir fiebern wieder mit und wünschen allen dabei viel Spaß und Erfolg!

Hätt' ich dich heut' erwartet...

...hätt' ich Kuchen da.

Kuchen ist immer eine gute Idee, dachte sich unsere Planerin Franziska Schaefer. Und sammelte von ihren Kollegen sämtliche Eierlikör-Flaschen ein, die über Ostern keine Liebhaber gefunden hatten. Denn mit Eierlikör lässt sich prima backen. Also überraschte sie uns gestern einfach so mit einem riesigen Kuchenbuffet. Im Mittelpunkt stand natürlich die Eierlikör-Sahne-Torte mit ibk Logo aus Schokostreuseln.

Vielen Dank! Es war lecker!!!

Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein.

Seit 17 Jahren lässt die ibk ihr QM-System nach den geltenden ISO-Normen zertifizieren, um den hohen Anspruch an das Engineering zu dokumentieren. Nun wurde das Qualitätsmanagement auf die Anforderungen der ISO 9001:2015 umgestellt – bereits ein Jahr früher als vorgeschrieben.

Dieser Umstieg brachte einige Änderungen mit sich. So konzentriert sich die neue ISO-Norm besonders auf die externen Partner des Unternehmens – von den Kunden über die Lieferanten bis hin zu Partnerschaften mit Hochschulen und anderen Organisationen. Dies soll gewährleisten, dass die Kunden und deren Anforderungen ganzheitlich in die Qualitätsplanung einbezogen werden. Die ISO 9001:2015 verfolgt dabei einen risikobasierten Ansatz. Künftig werden nicht nur interne, sondern auch externe Prozessabläufe samt Wechselbeziehungen definiert und gesteuert, um sämtliche Störfaktoren auszuschließen, die sich auf die Qualität auswirken könnten. Ebenso geht es darum, mögliche Qualitätsabweichungen frühzeitig zu erkennen und entsprechend reagieren zu können.

Aus Sicht der ibk bietet die neue Norm zahlreiche Chancen, das Qualitätsmanagement noch stärker in den Prozessen des Unternehmens zu verankern. Sie verzichtet nun weitgehend auf formale Anforderungen. ISO-Vorschriften müssen nicht mehr "nur um der Dokumentation willen" in einem 100 Seiten starken QM-Handbuch niedergeschrieben werden. Stattdessen geht es heute darum, die Vorschriften so in den Unternehmensprozessen zu verankern, dass diese von jedem Mitarbeiter aktiv gelebt werden. Ein Anspruch, den die ibk bereits seit langem an sich stellt.

Insofern fiel die Entscheidung leicht, die neue Norm so früh wie möglich bei der ibk zu etablieren. Wir sind stolz, seit März diesen Jahres die erfolgreiche Umstellung mit dem Zertifikat unseres Zertifizierungspartners DEKRA belegen zu können. Frei nach dem Motto:

"Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein."

Industrie 4.0 für den Mittelstand

Die Fabrik der Zukunft? Die gibt's schon längst!

Factory of the Future und Social Machines, Big Data und Smart Products: Wer sich der Industrie 4.0 zum ersten Mal nähert, kommt nicht weit. Ein Dickicht aus Begriffen hindert ihn daran, sich mit dem Thema vertraut zu machen.

Dass die öffentliche Diskussion von Fach-Vokabeln geprägt ist und es kaum jemandem gelingt, Industrie 4.0 verständlich und alltagstauglich auf den Punkt zu bringen, ist schade. Bleibt doch der Eindruck haften, dass Industrie 4.0 ein schwieriges, kompliziertes Thema ist. Dabei ist das Gegenteil der Fall: Industrie 4.0 hat gerade für mittelständische Unternehmen viele leicht umsetzbare Lösungen im Gepäck.

Die Dampfmaschine entfachte die erste industrielle Revolution, das Fließband die zweite, die Elektronik die dritte. Und der vierte große Umbruch? Was löst die neue Zeitrechnung aus, in der sich die Arbeitswelt – die Art und Weise, wie wir Produkte herstellen, vermarkten und vertreiben – tiefgreifend verändern wird? 

An dieser Stelle führen viele, siehe oben, jede Menge Fachbegriffe ins Feld. Wir, die Ingenieurinnen und Ingenieure der ibk IngenieurConsult, halten die Begründung einfacher: Das Internet im Allgemeinen und die Digitalisierung und Vernetzung im Besonderen sind die Triebfedern der vierten industriellen Revolution.

Wird es noch dauern, bis Industrie 4.0 Einzug in Unternehmen hält? Nein. Geht das Thema nur die großen Konzerne an? Auf keinen Fall. Die Fabrik der Zukunft gibt es schon heute – in Form mittelständischer Unternehmen, deren Entscheider auf digitale Planungsmethoden setzen.

Die 3D-Simulation ist eine von vielen Ausprägungen von Industrie 4.0 und bietet eine Reihe von Vorteilen. Nicht nur, dass die virtuelle Realität schon zu Beginn des Entwicklungsprozesses selbst kleinste Werkzeug-, Anlagen- oder Produktdetails abbilden kann und so Garant ist, Fehler zu vermeiden und Kosten zu sparen. Auch im Marketing eröffnet die 3D-Visualisierung ganz neue Möglichkeiten – weil sie dem Kunden die Leistungen von uns Ingenieuren eindrucksvoll vor Augen führt und mehr sagt als tausend Worte.

So nutzen wir bspw. die 3D-Visualisierung, um das Zusammenspiel von Werker, Roboter und Vorrichtung zu simulieren – und um die Machbarkeit und Funktionalität des Anlagenkonzepts zu optimieren.

Das Beispiel zeigt: Sich mit Industrie 4.0 zu beschäftigen, bedeutet nicht in jedem Fall, spektakuläre, voluminöse Projekte in Angriff zu nehmen, die die Unternehmensabläufe von jetzt auf gleich radikal verändern. Industrie 4.0 ist ein Prozess, der sich in kleinen Schritten vollzieht. Und den jedes Unternehmen auf eigene Art und Weise interpretiert.

Die ibk IngenieurConsult ist der richtige Partner für den Aufbruch in das digitale Zeitalter. Wir zeigen unserem Kunden, welches Wachstumsfeld ihm die Industrie 4.0 eröffnet. 170 Ingenieure, Techniker und Konstrukteure am Stammsitz Hannover und an den Standorten Wolfsburg und Emden planen und entwickeln Lösungen, setzen sie um und nehmen sie in Betrieb. Damit zum Beispiel Taktzeiten beschleunigt werden, die Umrüstzeiten kürzer sind, die Produktvielfalt wachsen darf.

Der Blick in das Auftragsbuch der ibk IngenieurConsult zeigt, welche Wege wir gemeinsam mit unseren Kunden gehen. Dass wir sie in die Lage versetzen, mit computergesteuerten Vorrichtungen Bauteile vollautomatisch zu richten oder zu optimieren, ist nur ein Schritt. Der nächste und wichtigere ist, dass sie sich einen besonderen Rohstoff zunutze machen können: ihre Daten. 

Industrie 4.0 lässt Produktions- und Informationstechnologien zusammenwachsen. Intelligente Datenbanken sammeln alle wichtigen Informationen aus dem Fertigungsprozess und werten sie aus. So ist es Maschinen und Anlagen möglich, von ihren eigenen Erfahrungswerten zu lernen. Und die Produktion nicht nur zu überwachen und zu steuern, sondern Fertigungsschritte auch schneller, flexibler und günstiger zu gestalten.

Die Entscheidung, die ungelenken Schlagwörter von Industrie 4.0 in den eigenen Sprachgebrauch aufzunehmen oder nicht, bleibt jedem selbst überlassen. Die Frage dagegen, ob sich mittelständische Unternehmen mit Digitalisierung und Vernetzung beschäftigen sollten, beantwortet sich im Grunde von selbst. Zu groß sind die Fortschritte, die sie schon mit kleinen Projekten und Anwendungen erzielen.

Mein Papa liest vor

Vorlesen leicht gemacht – das ist die Idee hinter dem Projekt „Mein Papa liest vor!“ der Stiftung Lesen. Die ibk unterstützt den Verein "Freunde der Stiftung Lesen" und stellt jede Woche eine Kindergeschichte zum Vorlesen über das Intranet zur Verfügung. Eine gute Sache, die nicht nur von den Eltern in der Belegschaft der ibk begeistert angenommen wird.

Der Hintergrund: Das Projekt „Mein Papa liest vor!“ wendet sich an alle berufstätigen Väter und Mütter von Kindern ab dem Säuglingsalter bis zu zwölf Jahren. Ziel ist es, den Eltern – insbesondere den Vätern – die Möglichkeit zu geben, als lesende Vorbilder für ihre Kinder stärker in Erscheinung zu treten und ihre Rolle als prägende (Lese-)Förderer wahrzunehmen.

Die Stiftung Lesen setzt sich dafür ein, Deutschland zum Leseland zu machen, in dem jedes Kind und jeder Erwachsene über die jeweils notwendige Lese- und Medienkompetenz verfügt und Lesefreude entwickelt. Zu den Unterstützern der Stiftung Lesen gehören zahlreiche Stars wie Moderatorin Nazan Eckes und Formel-1-Fahrer Nico Rosberg.

Machen auch Sie mit und engagieren Sie sich als Vorleser oder im Förderverein der Stiftung Lesen!

Lions Racing: Boxenstopp bei ibk

Motorsport wird an der TU Braunschweig groß geschrieben. Seit mehr als 10 Jahren entwickeln Studierende dort eindrucksvolle Renn-Boliden für die Formula Student. Im Jahr 2016 unterstützen ibk IngenieurConsult und ibk IndustrieService das Lions Racing Team bei der Entwicklung und Fertigung des LR16. Der Rennwagen, der 2016 an den Start gehen soll, wird sich durch ein Monocoque in Sandwichbauweise mit Kern aus Aluminium-Wabe sowie CFK-Decklagen auszeichnen. Das besondere Highlight ist jedoch der Allrad-Elektro-Antrieb, dessen Planetengetriebe vom Racing Team selbst entwickelt wird.

Nach erfolgreich abgeschlossener Konstruktionsphase hat das Lions Racing Team den LR16 im Rahmen eines Digital Roll Out offiziell vorgestellt.

Lions Racing Team | Digital Roll Out LR16

Danke sagen

Wir blicken stolz auf viele Jahre erfolgreicher Arbeit mit spannenden Projekten und vielseitigen Herausforderungen zurück. Mit unserer Kompetenz im Engineering liefern wir effiziente Lösungen – und das immer mit Begeisterung und Neugier. Anlässlich unseres 40-jährigen Jubiläums 2016 ist es an der Zeit, Danke zu sagen. Danke für das uns entgegengebrachte Vertrauen, für die gemeinsame Zeit, die bewegenden Momente und die partnerschaftliche Zusammenarbeit.

Ihnen und Ihren Familien wünschen wir entspannte und ruhige Festtage und einen stimmungsvollen Ausklang. Wir freuen uns mit Ihnen auf das kommende Jahr 2016.

Ihr Team der ibk IngenieurConsult GmbH

Wir zeigen uns von unserer schönsten Seite

Der Augenblick, auf den wir über Monate hingearbeitet haben, ist endlich da. Der neue Internetauftritt von ibk IngenieurConsult und ibk IndustrieService erstrahlt seit heute von seiner schönsten Seite. Wenn Sie diesen News-Eintrag lesen, liebe Besucher, dann sind Sie ja bereits mitten drin. Also werden wir nicht viele Worte verlieren, sondern wünschen Ihnen einfach: "Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken!"

Siemens NX 10 – neu bei ibk

Wir hören zu und reagieren! Um dem gestiegenen Interesse unserer Kunden in der CAD-Konstruktion Rechnung zu tragen, hat die ibk in 5 Lizenzen Siemens NX mit umfangreichen Modul-Erweiterungen und eine entsprechende Schulung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter investiert. Die Systeme stehen ab sofort produktiv am Standort Hannover zur Verfügung. Selbstverständlich sind mehr als 80 CATIA V5 Lizenzen sowie Inventor und SolidWorks ebenfalls weiterhin bei der ibk im produktiven Einsatz verfügbar.

Neuer Markenauftritt: "ibk. Die Lösung."

„Nichts ist so beständig wie der Wandel“

(HERAKLIT VON EPHESOS, ETWA 500 JAHRE VOR CHRISTUS).

Eine Aussage, die heute so aktuell ist wie damals. Unternehmen geht es dabei nicht anders als Menschen. Sie verändern sich mit der Zeit, wachsen und reifen. Eine solche Phase des Wandels hat auch die ibk IngenieurConsult GmbH in den fast 40 Jahren seit der Gründung als „Ingenieurbüro T. Kurowiak“ beschritten.

Aus einem Konstruktionsbüro wurde ein moderner Engineering-Dienstleister. Die ibk unterstützt ihre Kunden heute ganzheitlich von der frühen Konzeptphase über die mechanische Konstruktion, Planung und Simulation bis hin zur Elektrik, Fertigung und Inbetriebnahme von Vorrichtungen und kleineren Anlagen im Automobil- und Flugzeugbau.

Auszüge aus unserem heutigen Leistungsspektrum

  • Konstruktion (z. B. CATIA V5, Siemens NX10) und Fertigungsplanung (z. B. Process Designer)
  • Prüf-/Qualitätsplanung, Standardisierung, Methodenplanung
  • Konzeptplanung, Feinplanung, Logistikplanung
  • Datenbankimplementierung und -pflege (z. B. CONNECT/Arbeitsplan)
  • Simulation, Online- und Offline-Programmierung (z. B. ROBCAD/Process Designer)
  • Elektroplanung/-konstruktion, SPS-Programmierung, Automatisierung
  • Fertigung, Montage und Inbetriebnahme (über die ibk IndustrieService GmbH)
  • Anlagenoptimierung
  • Komplettumsetzung (Planung, Simulation, Konstruktion, Elektrik, Fertigung, Inbetriebnahme)

Freuen Sie sich deshalb mit uns über unseren neuen Markenauftritt, den Sie zukünftig in unserer gesamten Unternehmenskommunikation wiederfinden werden. Unsere rund 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter laden Sie ein, mit Ihnen über den neuen „Look“ ins Gespräch zu kommen. Fordern Sie uns gerne heraus, unser neues Markenversprechen „ibk. Die Lösung.“ in zahlreichen, spannenden und herausfordernden Projekten unter Beweis stellen zu dürfen.

Elektrik – ibk stellt sich stärker auf

Neben dem traditionell starken Bereich Mechanik hat die ibk in den letzten Jahren auch den Bereich Elektroplanung und Elektrokonstruktion aufgebaut. Mit zwei leistungsfähigen Teams an den Standorten Hannover und Wolfsburg gehört nun auch die Elektrik zum festen Leistungsportfolio der ibk IngenieurConsult GmbH.

Am Standort Hannover steuert die ibk Elektroumfänge von Aufträgen für komplette Vorrichtungen und kleinere Anlagen. Darüber hinaus sind hier zentral für das gesamte Unternehmen Elektroplanung, Elektrokonstruktion und SPS-Programmierung angesiedelt.

Vom Standort Wolfsburg werden die Vor-Ort-Umfänge im Elektrobereich gesteuert – bis hin zur Inbetriebnahme von Vorrichtungen, Prototypen und kleineren Anlagen. Die Nähe zur Schwesterfirma ibk IndustrieService GmbH ermöglicht dabei kurze Wege während der Phasen Probeaufbau und Vorab-Inbetriebnahme.

Komplette Vorrichtungen aus einer Hand

Von der ersten Planung über (Elektro-)Konstruktion, Kaufteilbeschaffung und Fertigung bis zur Montage und Inbetriebnahme vor Ort. ibk IngenieurConsult GmbH und ibk IndustrieService GmbH bieten ihren Kunden komplette, schlüsselfertige Lösungen für Vorrichtungen, Prototypen und kleinere Anlagen und Roboterzellen.

Bereits in mehreren erfolgreichen Projekten konnte die ibk unter Beweis stellen, dass die Bereiche Engineering und Fertigung Hand in Hand zusammenspielen. Der Vorteil für die Kunden: Die ibk ist heute in der Lage, komplette Lösungen anzubieten – auf Wunsch inkl. Probeaufbau vor Ort in der Werkhalle Isenbüttel. So entfällt auf Kundenseite die aufwändige Koordinierung unterschiedlicher Gewerke. Außerdem entsteht eine höhere Planungssicherheit bzgl. Kosten und Prozessen.

Umfänge (inhouse) eines typischen ibk Projekts

  • Analyse der Aufgabenstellung
  • Fertigungsplanung
  • Konstruktion
  • (Roboter-)Simulation
  • Erstellung von Pneumatik- und Ablaufplänen
  • Elektroplanung
  • Elektrokonstruktion
  • SPS-Programmierung
  • Roboterprogrammierung (offline und online)
  • Anfertigung und Kaufteilbeschaffung
  • Elektroinstallation
  • Probeaufbau und Vorab-Inbetriebnahme
  • Montage und Inbetriebnahme beim Kunden
  • Schichtbegleitung

Robotik + Emden = ibk

Zum 1. März 2012 eröffnet die ibk IngenieurConsult GmbH ihr neues Büro in Emden. Zum Angebot der ibk Emden gehören zunächst Online- und Offline-Programmierung von Robotern, Logistikplanung, Elektrik und Planungsunterstützung vor Ort. Selbstverständlich sind am Standort Emden sämtliche Leistungen der ibk von der Prüfplanung bis hin zur Konstruktion mit CATIA V5 abrufbar.

In den großzügigen Räumlichkeiten der ibk am Standort Emden können mehr als 10 feste und projektbezogene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingesetzt werden. So können auch größere Projekte vollständig vor Ort abgewickelt werden.

Das Büro grenzt unmittelbar an die Emder Innenstadt:

ibk IngenieurConsult GmbH
Ubierstraße 10 – 12 · 26723 Emden
T +49 4921 801 04-40 · F -69
info noreply@spam.no ibk-emden.de

Statten Sie der ibk Emden gerne einen Besuch ab, wenn Sie in der Gegend sind. Das ibk Team freut sich schon auf Ihren Besuch.

ibk investiert in Planung und Simulation

Nicht kleckern, sondern klotzen! Frei nach diesem Motto stattet die ibk zusätzlich zu den bestehenden Siemens PLM/Tecnomatix Lizenzen (u. a. Robcad, Process Designer und Process Simulate) ihre Arbeitsplätze mit mehr als 50 Planungs- und Simulations-Lizenzen aus.

An den Standorten Hannover und Wolfsburg stehen nun für die Fertigungsplanung 30 zusätzliche Process Designer Lizenzen zur Verfügung. Ebenfalls wurden weitere Process Designer Module erworben, darunter API Development, Plant, Robcad und Layout Integration.

Für die Simulation wurden 21 Process Simulate Lizenzen angeschafft, sämtlich ausgestattet mit dem Robotics Modul. Weitere Module wie Process Sim Spot, Human, Motion Capture, Cont. Manufacturing und Virtuelle Inbetriebnahme ergänzen das Simulations-Paket. Im Bereich OLP (Off-Line Programmierung) stehen Module für VKRC1/2, Kuka KRC, ABB Rapid, Comau PDL und Fanuc RJ zur Verfügung.

Schnittstellen zu Standards wie DXF oder IGES sowie zu CATIA V5 und Tools zur Materialflusssimulation mit Plant Simulation runden das Investitionspaket ab.

Kontakt

Hannover T +49 511 12 16 94-0
Wolfsburg T +49 5361 892 74-0
Emden T +49 4921 801 04-40